Das Buch

Auch Kinder haben Spaß an Physik, an faszinierenden Naturphänomenen, die man auch ohne Formeln versteht. Dabei hilft, dass jedes Kind neugierig ist und danach fragt, warum oder wieso verhalten sich die Dinge in der Natur so, wie es sie gerade beobachtet.
In diesem Buch wird auf überladene und komplizierte Erklärungen verzichtet. Stattdessen werden mehrere Alltagsepisoden aus dem Leben eines Kindes erzählt, die stets mit einer Beobachtung beginnen und mit dem selbstentwickelten Verständnis des Phänomens enden. Die handelnden Personen sind bekannte Physiker in Kindheitsjahren, damit werden den kleinen Lesern en passant die Namen von neugierigen Forschern und ihre Entdeckungen nahe gebracht.
Was die Welt im Innersten zusammenhält lässt Kinder in zehn kleinen Episoden Phänomene der Natur erleben und ermöglicht ihnen, fast selbst die Erklärung dazu zu liefern.

Der Autor

Edgar Bernardi, beobachtender Physiker, versteht sich als emotionaler statt kopfgesteuerter Naturwissenschaftler. Er will nicht nur die Natur verstehen, sondern auch die Menschen und sich selbst im Spiegelbild dazu.
Schon immer hat es ihn als Physiker gestört, dass Physik als Schulfach so negativ wahrgenommen wird. Dabei sind Naturphänomene so faszinierend und man will sie doch verstehen. Es ist gar nicht so schwer. Was die Welt im Innersten zusammenhält - ein Physikbuch für Kinder soll dazu beitragen. Weitere Werke des Autors sind Licht des Schattens, Der rot-blaue Boccalino und Zweistromland.

Die Bezugsquelle

Taschenbuch | noch nicht verfügbar